Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Verbraucherschutz

Gefährliche Kordeln im Halsbereich bei Kinderjacken

Von: Gunter Schmidt - Regierung von Mittelfranken, Gewerbeaufsicht

Viele Kinderjacken, die bis vor kurzem noch verkauft wurden, besitzen einen durchgehenden Kordelzug im Halsbereich.
Dies wurde in einer von der Bayerischen Gewerbeaufsicht durchgeführten stichprobenartigen Überprüfung festgestellt. 

Schwere Unfälle

In der Vergangenheit gab es eine Reihe von zum Teil schweren Unfällen mit gefährlichen Kordeln im Halsbereich bei Kinderjacken.

Bei der Untersuchung der Vorgänge wurden zwei Unfallursachen herausgefunden:

  • Die Kinder hatten das Kordelband im Halsbereich mit einem einfachen Knoten geschnürt. Beim Hinaufklettern auf die Rutsche verfing sich die Kordel in einer Einzugsstelle am Anfang der Rutschfläche. Beim Herunterrutschen zog sich das Kordelband zusammen und strangulierte die Kinder.
    (vergleiche Beiträge: Aufstellung von Kinderspielgeräten im Freien sowie Gefährliche Schlüsselbänder und Halsketten)
  • Beim Verlassen von öffentlichen Verkehrsmitteln, die über eine automatisch schließende Tür verfügen, verfing sich das Kordelband innerhalb der sich schließenden Tür und das Kind, dass bereits außerhalb des losfahrenden Fahrzeugs stand, wurde von diesem mitgezogen.

Maßnahmen

Nachdem es zu den oben genannten schwereren Unfällen gekommen war, hat das Gewerbeaufsichtsamt Nürnberg gezielte Kontrollen an Kinderbekleidungsstücken vorgenommen, die über eine Kordel im Halsbereich verfügen. Diese Überprüfungen fanden vorwiegend in Kaufhäusern, Textilgeschäften, Kaufhausketten und speziellen Kinderbekleidungsgeschäften statt.
Dabei wurden Kinderjacken aus den verschiedenen Preissektoren untersucht.

Einige Kinderjacken, bei denen gefährliche Kordeln im Halsbereich vorhanden waren, hat das Gewerbeaufsichtsamt Nürnberg aus dem Verkauf genommen.

Fangstellen am Ende einer Kordel

Verbrauchertipp

Da Kinderjacken, die bereits vor geraumer Zeit gekauft wurden, noch verstärkt Kordeln besitzen, ist von Eltern besonders bei Kleinkindern darauf zu achten, die gefährlichen Schnüre / Kordeln entweder komplett zu entfernen oder wenigstens die Plastik-Hülsen an den Enden der Kordel abzuschneiden, um somit die oben genannten Unfälle zu vermeiden.

Grundsätzlich ist bei Kinderbekleidung darauf zu achten, dass modische Schnüre und Fransen im Hals- und Rumpfbereich keine Fangstellen besitzen.

Bildnachweis: © Bayerische Gewerbeaufsicht