Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Verbraucherschutz

Diese Seite vorlesen Ansicht vergrößern/verkleinernDruckversionKontrast erhöhen

Sonstige Informationsquellen - technisch/chemische Produktsicherheit

Externe Informationsquellen:

  • Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)
    Das Bundesamt für Strahlenschutz ist eine organisatorisch selbstständige wissenschaftlich - technische Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.
  • Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA)
    Die BAuA ist eine Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Die Ziele und Arbeitsschwerpunkte der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) orientieren sich gemäß der ihr übertragenen Aufgaben am Grundanliegen der Wahrung und Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit.
  • Deutsches Institut für Normung (DIN)
    Vertritt die deutschen Interessen in den weltweiten und europäischen Normungsorganisationen. Im DIN treffen sich Hersteller, Handel, Verbraucher, Handwerk, Dienstleistungsunternehmen, Wissenschaft, technische Überwachung und Staatum den Stand der Technik zu ermitteln und unter Berücksichtigung neuer Erkenntnisse in Deutschen Normen niederzuschreiben.
  • Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
    Die Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) besteht seit Anfang 1994 und hat die Aufgabe, die Normungsarbeit zu beobachten und die Belange des Arbeitsschutzes gegenüber der Normung zur Geltung zu bringen.
    www.kan.de
  • Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI)
  • Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik (ZLS)
    ist zuständig für die Akkreditierung und Überwachung von zugelassenen Stellen, die im Vollzug des europäischen Gemeinschaftsrechts sowie des nationalen Rechts die Sicherheit von Geräten, Maschinen und Anlagen (GPSG) überprüfen und zertifizieren. Weiterhin ist die ZLS für die Akkreditierung der zugelassenen Überwachungsstellen nach Betriebssicherheitsverordnung zuständig. Die ZLS nimmt diese Aufgabe auf der Grundlage eines Staatsvertrages für alle Bundesländer wahr; sie ist dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zugeordnet.
  • Nach dem GPSG notifizierte Stellen (Notified Bodies ) in der EU
  • Untersagungsverfügungen nach dem GPSG
  • Institutionen in Deutschland zur Kindersicherheit
    Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 2005 eine Aktualisierungserhebung der Medien, Aktionen und Maßnahmen der Fachdatenbank „Prävention von Kinderunfällen in Deutschland“ durchgeführt. Die Datenbank gibt einen strukturierten Überblick, welche Institutionen in welchen Bereichen der Kinderunfallprävention in Deutschland aktiv sind und welche Angebote für welche Zielgruppen vorhanden sind.
  • Staatliche Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg
    Ansprechpartner im Umweltschutz, Arbeitsschutz und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg
  • Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V.
    Hier erhalten Sie Hinweise über die aktuellen Prüf- und Beurteilungsgrundlagen für Möbel. Hersteller, die das RAL-Gütezeichen führen wollen, müssen diese konsequent einhalten.
  • Prävention online
    Unabhängiger Marktplatz für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz, Umweltschutz vom BC-Verlag
  • Umweltmedizinisches Informationsforum (UMINFO)
    Zugang zu Fachnetzen für Umweltmedizin, Allergologie, Pädiatrie, Dermatolgie und den Öffentlichen Gesundheitsdienst
  • Roche Lexikon Medizin
  • Kindersicherheit im Haus und Straßenverkehr
    Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder e.V."