Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Verbraucherschutz

Wie isst Bayern? - Ergebnisse der zweiten Nationalen Verzehrsstudie

Von: Gerlinde Bergmann - Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)

Aufschluss über die Frage „Wie isst Bayern?“ gibt die zweite Nationale Verzehrsstudie (NVS II), die von November 2005 bis Januar 2007 vom Max Rubner-Institut (MRI) durchgeführt wurde.
Mit Hilfe dieser Studie wurde in einer bundesweiten Stichprobe (19371 Teilnehmer) die Ernährungssituation der in Privathaushalten lebenden, deutsch sprechenden Personen im Alter von 14 bis 80 Jahren untersucht.
Dabei wurden auch Daten zum Lebensmittelverzehr von 3090 Bayern, 1441 männlichen und 1649 weiblichen Personen, erfasst.

Was wurde untersucht?

Im Folgenden wird der durchschnittliche tägliche Lebensmittelverzehr in Bayern aufgezeigt und mit den Verzehrsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bzw. dem Bundesverzehr verglichen. Dabei werden verschiedene Lebensmittelgruppen aufgeführt, die sich wie folgt definieren:

  • Getreide: z. B. Brot, Backwaren, Getreideflocken, Reis, Nudeln
  • Gemüse: z. B. Gemüse, Pilze, Hülsenfrüchte
  • Kartoffeln: z. B. Kartoffeln, Kartoffelbrei, Kartoffelknödel
  • Obst: z. B. Obst, Obsterzeugnisse, Obstsäfte (200 ml Obstsaft = 1 Portion Obst),
  • Speisefette: z. B. Butter, Margarine, Speiseöle
  • Milch und Käse: z. B. Milch, Buttermilch, Joghurt, Sahne, Käse, Quark
  • Fleisch und Wurst: z. B. Fleisch, Schinken, Wurstwaren
  • Fisch: z. B. Fisch, Fischerzeugnisse, Krustentiere
  • Süßwaren: z. B. Süßigkeiten, Speiseeis, süße Brotaufstriche, Zucker, Knabberartikel
  • Nicht alkoholhaltige Getränke: z. B. Wasser, Kaffee, Tee, Limonaden
  • Alkoholhaltige Getränke: z. B. Bier, Wein, Sekt, Spirituosen, Sonstiges

Übersicht Lebensmittelverzehr in Bayern

Abbildung 1 enthält eine Gesamtübersicht über den durchschnittlichen täglichen Lebensmittelverzehr von männlichen und weiblichen Personen in Bayern. Erläuterung siehe unten
Wie die Abbildung zeigt, verzehren Männer in Bayern circa 20 Prozent mehr Getreide und Eier, rund ein Viertel mehr Speisefette und –öle, 15 Prozent mehr Fisch und 10 Prozent mehr Süßwaren als weibliche Personen.

Obst (inklusive Obstsaft) ist bei Männern (529 g) und Frauen (568 g) gleichermaßen beliebt.

Auch der Verzehr von Milch und Käse ist gleich (Männer 242 g/Tag, Frauen 230 g Tag).

Fleisch und Wurst jedoch verzehren Männer doppelt so viel (167 g) wie Frauen (85 g).

Nichtalkoholische Getränke werden, mit rund zwei Litern täglich, von beiden Geschlechtern gleichermaßen verzehrt.

Anders ist dies bei alkoholischen Getränken; davon trinken männliche Personen viermal soviel (413 ml) wie weibliche (103 ml).

Mehr zum Thema

Weitere VIS-Beiträge

Literatur

  • MAX RUBNER-INSTITUT - MRI (HRSG.):
    Nationale Verzehrsstudie II, Ergebnisbericht Teil 2, 2008
  • DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ERNÄHRUNG - DGE (HRSG):
    D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1. Auflage, 3., vollständig durchgesehener und korrigierter Nachdruck, 2008