Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Verbraucherschutz

Datenschutz und Medienkompetenz

Im Blickpunkt

27.08.2014 - Internetkriminalität

Das Bundeskriminalamt warnt: Erpressung und Sabotage nehmen online zu

Die Fälle von Computer- und Internetkriminalität nehmen weiter zu. Das zeigen das „Lagebild Cybercrime“ des Bundeskriminalamtes (BKA) und aktuelle Umfragen des Hightech-Verbands BITKOM. Einen deutlichen Anstieg der amtlich gemeldeten Fälle gab es im Jahr 2013 bei der Computer-Sabotage und der Erpressung von Internetnutzern. Nach einem vorübergehenden Rückgang erlebt das Phishing mit immer raffinierteren Methoden ein Comeback.

04.07.2014 - Internet

Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt

So der Titel einer komplett überarbeiteten Broschüre von klicksafe und iRights.info. Sie versorgt die Internet-Nutzer mit den wichtigsten Informationen über Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Zeitalter von Sozialen Netzwerken, Messenger-Apps, Video-Portalen und Filehostern.

02.07.2014 - Datenschutz

Urteil zu personenbezogenen Daten im Internet

Der Bundesgerichtshof (BHG) hatte über die Frage zu entscheiden, ob der in seinem Persönlichkeitsrecht Verletzte von dem Betreiber eines Internetportals Auskunft über die bei ihm hinterlegten Anmeldedaten des Verletzers (Name, Anschrift) beanspruchen kann. Er hat sie verneint Der Betreiber ist grundsätzlich nicht befugt, ohne Einwilligung des Nutzers dessen personenbezogene Daten an den Betroffenen zu übermitteln. Unabhängig davon müssen auf einem Bewertungsportal unzulässige Tatsachenbehauptungen umgehend entfernt werden, wenn der Verletzte dies fordert.

25.06.2014 - Schadsoftware

Phishing-Betrugsversuche werden immer ausgefeilter: Massenhaft gefälschte Mails mit schadhaften Links oder Anhängen im Umlauf

Angelhaken fischt Karte, copyright fotolia-mahoDas Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor gefälschten E-Mails mit BKA-Absender und vor angeblichten SMS der Firma DHL. Außerdem wird verstärkt über gefälschte E-Mails mit angeblichen Telekom-Rechnungen versucht, Schadsoftware zu verbreiten und an persönliche Daten zu gelangen. Auch die Firmennamen Paypal und Amazon werden häufig benutzt. Auffällig ist die zunehmend hohe Professionalität der Fälschungen. Wichtig ist neben einem aktuellen Antivirenprogramm, möglichst niemals Links und Anhänge in Mails zu öffnen, sondern immer über die Originalinternetseiten einzusteigen.

12.06.2014 - Handyverträge

Unzulässig: Pfand für SIM-Karte

Ein Mobilfunkunternehmen darf von seinen Kunden kein Pfand für die SIM-Karte verlangen. Das hat das Landgericht Kiel nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) entschieden. Das Unternehmen habe kein berechtigtes Interesse daran, die Rückgabe der Karten mit einem sogenannten Pfand abzusichern. Die Rückgabe sei auch nicht erforderlich, um einen Missbrauch zu verhindern.

06.06.2014 - Datenschutz im Internet

Löschungsantrag bei Google: So geht`s

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI), zuständig für die Niederlassung von Google in Hamburg, informiert über die Löschung von Ergebniseinträgen bei Benutzung der Suchmaschine. Erster Schritt ist ein Antrag an Google, wofür ein Webformular zur Verfügung steht. Führt dies nicht zum Erfolg, kann man sich an die Hamburgische Behörde wenden.

03.06.2014 - Telekommunikation

Urteil gegen Messenger-Dienst WhatsApp

WhatsApp darf für seinen Messenger-Dienst in Deutschland nicht mehr englischsprachige Vertragsbedingungen verwenden. Auch beim Impressum muss WhatsApp nachbessern. Das hat das Landgericht Berlin nach Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) entschieden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

03.06.2014 - Telekommunikation

Zahl der versandten SMS im Jahr 2013 erstmals seit 1994 gesunken

Im Jahr 2012 war die Zahl der verschickten Nachrichten in Deutschland noch um 9 Prozent auf 59,8 Milliarden gestiegen. Im Folgejahr 2013 sank die Zahl der versandten Kurzmitteilungen dann erstmals. Sie ging um 37 Prozent auf 37,9 Milliarden zurück. Darauf weist der Hightech-Verband BITKOM hin. Der Grund dafür liege in der vermehrten Nutzung von Messenger-Diensten per Apps, vor allem bei Jugendlichen.

20.05.2014 - Datenschutz

EugH fällt Urteil zu der Verantwortung von Suchmaschinenbetreibern

Der Europäische Gerichtshof hat sich mit folgender Frage beschäftigt und einige wegweisende Entscheidungen dazu getroffen: Muss Google aus seinem Suchindex den Namen einer Person entfernen, bei dessen Eingabe auf eine Bekanntmachung einer spanischen Zeitung aus dem Jahr 1998 verlinkt wird, in der über eine Zwangsversteigerung bei dieser Person wegen nicht gezahlter Sozialabgaben berichtet wird?

19.05.2014 - Internet

Nutzungsbestimmungen von Streaming-Diensten oftmals mangelhaft

Immer mehr Menschen nutzen Streaming-Plattformen, um Musik oder Filme direkt aus dem Internet abzuspielen. Doch die Nutzungsbestimmungen solcher Dienste sind einem AGB-Check des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) zufolge in großen Teilen rechtswidrig. Vertragsbedingungen seien häufig zu lang, das Impressum unvollständig oder die Buttonlösung nicht umgesetzt. Der vzbv hat Webauftritt und Vertragsklauseln von 14 Unternehmen unter die Lupe genommen und 20 Abmahnungen versandt.

12.05.2014 - Mobiles Internet

App-Flut

Aktuelle Studien des BITKOM-Verbands bieten neue Fakten zu Apps. Allein in Deutschland werden in diesem Jahr voraussichtlich 3,4 Milliarden heruntergeladen, knapp 1 Milliarde war es vor drei Jahren. In den vier größten App-Shops Google Play Store, Apples App Store, Windows Phone Store und BlackBerry World waren im April 2014 insgesamt gut 2,8 Millionen Apps zum Download verfügbar. Besonders beliebt sind Apps für soziale Netzwerke, Kartendienste und Spiele-Apps. Stiftung Warentest hat kürzlich Büro-Apps für das Tablet untersucht; vieles ist gewöhnungsbedürftig, einiges mangelhaft.

07.04.2014 - Datenschutz

Nach knapp drei Monaten erneut großflächiger Datendiebstahl

Die Staatsanwaltschaft Verden (Aller) hat dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Datensatz mit rund 21 Millionen E-Mail-Adressen und Passwörtern zur Verfügung gestellt. Nach technischer Analyse und Bereinigung durch das BSI verblieben rund 18 Millionen von Identitätsdiebstahl betroffene E-Mail-Adressen, darunter rund 3 Millionen deutsche E-Mail-Adressen. Die Inhaber der E-Mail-Adressen werden vom BSI in Zusammenarbeit mit den Online-Dienstleistern Deutsche Telekom, Freenet, gmx.de, Kabel Deutschland, Vodafone und web.de informiert. Zudem stellt das BSI wieder einen webbasierten Sicherheitstest zur Verfügung: https://www.sicherheitstest.bsi.de

04.04.2014 - Datenübermittlung

Die Netzneutralität im Visier

Die Abstimung des Europäischen Parlaments über die Verordnung für einen einheitlichen Telekommunikationsmarkt löst eine intensive Diskussion in der Gesellschaft aus, vor allem im Hinblick auf die so genannte Netzneutralität, d.h. die Gleichbehandlung von Daten im Internet. Nach dem Votum des Europäischen Parlaments sollen Verbraucher grundsätzlich das Recht auf einen offenen und neutralen Internetzugang erhalten. Dazu ist noch die Zustimmung der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten notwendig.

31.03.2014 - Sicheres Internet

Sicher im Netz: Zwei Videospots der Polizei für Kinder und Eltern kostenlos erhältlich

Der Filmspot mit dem Fußballprofi Bastian Schweinsteiger weist Kinder auf Sicherheitsregeln beim Chatten hin. Auf dem zweiten Spot "Surfen. Aber sicher!" gibt TV-Moderator Rudi Cerne Eltern Tipps, wie sie ihre Kinder beim Surfen vor den Gefahren des Internets schützen können. Die Spots können kostenlos als DVD geholt oder im Internet downgeloadet werden.

13.03.2014 - Mobiles Internet

Was wollen Apps über Sie wissen?

Kaum ein Smartphone-Nutzer möchte mittlerweile auf Apps verzichten. Sie erleichtern oft den Alltag, sind aber auch wissbegierig. Viele der kleinen Programme sichern sich unnötig umfangreiche Zugriffsrechte auf persönliche Daten. Das zeigt ein App-Check, den der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kürzlich mit 50 Apps durchgeführt hat. .

12.03.2014 - Sicherheit im Netz

15. März: Weltverbrauchertag 2014

Anlässlich dessen finden Veranstaltungen und Aktionen rund um das diesjährige Motto "Gefahren im digitalen Alltag" statt.

13.02.2014 - Internet

Hackerangriff auf Fritzboxen

Viele Fritzboxen sind Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Hacker verschafften sich illegal Zutritt zu den Routern und konfigurierten sie so um, dass teuere Mehrwertdienste im Ausland angerufen wurden. Die Herstellerfirma AVM stellt nun Sicherheitsupdates für die verschiedenen Modelle zur Verfügung.

04.02.2014 - Internet

Tippfehlerdomains

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass die konkrete Benutzung einer sog. Tippfehler-Domain (hier: "www.wetteronlin.de") unter dem Gesichtspunkt des Abfangens von Kunden gegen das Verbot unlauterer Behinderung gemäß § 4 Nr. 10 UWG verstößt, wenn der Nutzer auf der sich öffnenden Internetseite nicht sogleich und unübersehbar auf den Umstand hingewiesen wird, dass er sich nicht auf der richtig geschriebenen Domain (hier: "www.wetteronline.de") befindet. Eine Namensverletzung liegt hingegen nicht vor, auch muss die Tippfehler-Domain nicht gelöscht werden.

22.01.2014 - Datenschutz

Massiver Datendiebstahl

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat angesichts eines Falles von großflächigem Identitätsdiebstahl unter https://www.sicherheitstest.bsi.de eine Webseite eingerichtet, auf der jeder überprüfen kann, ob er von diesem Identitätsdiebstahl betroffen ist. Im Rahmen der Analyse von Botnetzen durch Forschungseinrichtungen und Strafverfolgungsbehörden wurden rund 16 Millionen kompromittierte Benutzerkonten entdeckt. Diese bestehen in der Regel aus einem Benutzernamen in Form einer E-Mail-Adresse und einem Passwort.

09.01.2014 - Internet

Datenschutz im Internet: Was Sie wissen sollten

Titelblatt des Leporellos Jeder Gang ins Internet hinterlässt Datenspuren. Im Laufe der Zeit können so umfangreiche Profile entstehen. Hinzu kommt die Gefahr der unbefugten Sammlung und Nutzung von Daten. Dies ist aber kein Grund, auf die Vorteile und Chancen, die das Internet bietet, zu verzichten. Man sollte jedoch wissen, wie und wofür die Daten gesammelt werden und mit welchen Vorkehrungen man das verhindern kann.

04.12.2013 - Internet

Telekom nimmt umstrittene Drosselungsklausel nach Gerichtsurteil aus Verträgen heraus

Das Landgericht Köln hat auf Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin mit Urteil vom 30.10.2013 Vertragsklauseln der Deutschen Telekom für unzulässig erklärt, die eine Drosselung des Surftempos bei Internet-Flatrates vorsehen. Die Deutsche Telekom wird keine Berufung einlegen und hebt nunmehr alle Drosselungen von DSL-Flatrates für Festznetzkunden auf: Sie lässt die Klausel aus Neuverträgen entfernen, die seit Mai geschlossen wurden, und streicht sie ab 6. Dezember aus allen Neuverträgen.

22.11.2013 - Medien

Smartphones und Tablets werden beliebte Weihnachtsgeschenke sein

Hightech steht wie jedes Jahr zu Weihnachten auf den Wunsch- und Einkaufszetteln weit oben. Am gefragtesten sind mobile Endgeräte. Fast jeder vierte Bundesbürger will einen Tablet PC oder ein Smartphone (jeweils 23 Prozent) verschenken oder plant eine Anschaffung. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Das mobile Surfen birgt aber auch Gefahren in sich.

18.10.2013 - Social Media

Dauerbrenner Facebook: Jugendliche können bald öffentlich posten

Facebook verändert die Privatsphäre-Einstellungen für neue Nutzer im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Bei den Jugendlichen gibt Facebook als Standard-Empfängerkreis für ihre Einträge "nur Freunde" vor, wie das Unternehmen in einem Blogeintrag ankündigte. Bisher waren die Informationen automatisch auch für Freunde von Freunden freigegeben. Eine wichtige zweite Änderung ist, dass die Teenager zugleich die Möglichkeit bekommen, Einträge öffentlich zu machen – das heißt: für alle sichtbar. Dabei zeigt Facebook ihnen beim ersten Mal einen Warnhinweis an, später dann nur noch kürzere Warnungen. Die Änderungen sind für Eltern einen Grund mehr, sich mit den Online-Aktivitäten ihrer minderjährigen Kinder auseinanderzusetzen, um ihnen im Zweifelsfall helfen zu können.

09.10.2013 - Internet

Gefahren des mobilen Internets

Über die Hälfte aller Internetnutzer in Deutschland nutzen Smartphones, Tablets & Co., um ihre Mails abzurufen, online einzukaufen oder um sich in sozialen Netzwerken mit anderen auszutauschen. Die ganze Welt in Echtzeit auf dem Bildschirm zu haben bedeutet jedoch nicht nur Freiheit, sondern auch Risiko. Eine neue Checkliste zeigt auf, welche Gefahren lauern und was vorbeugend zu tun ist.

09.09.2013 - Datenschutz

Facebook ändert Bedingungen zum Datenschutz und zur Werbung

Alle Facebook-Nutzer haben per Email die Information erhalten, dass Facebook seine Datenschutzbestimmungen ändert. Das soziale Internetnetzwerk räumt sich u.a. das Recht ein, Namen, Profilbild sowie „Inhalte und Informationen“ von Mitgliedern für Werbewecke zu nutzen, und Werbeanzeigen einzublenden, ohne sie als Werbung zu kennzeichnen. Es ist fraglich, ob die bisherige Einstellmöglichkeit zur Beschränkung personalisierter Werbeanzeigen auch in Zukunft noch bestehen wird.

02.09.2013 - Datensicherheit

Neue Betrugsmasche: 250 Euro für angebliche Löschung privater Daten

Die bayerische Polizei warnt: In einem Telefonanruf erfuhr eine Verbraucherin, dass im Auftrag der "Verwaltungsstelle für Datensicherheit" Überprüfungen durchgeführt werden müssten. Die Anruferin fragte, ob erstere je einmal bei einem Gewinnspiel, Lotterie oder ähnliches mitgemacht, oder auch sonst irgendetwas per Telefon oder Internet bestellt habe. Nachdem dies bejaht wurde, gab die Anruferin an, dass dementsprechend ihre Daten gespeichert wären und für 250 Euro Nachnahmegebühr gelöscht werden könnten. Obwohl dies abgelehnt wurde, erhielt die Angerufene einige Zeit später einen Nachnahmebrief über diesen Betrag. Achtung: Die "Verwaltungsstelle für Datensicherheit" gibt es nicht!

29.07.2013 - Internet

Neue Studie von Bitkom zu sozialen Netzwerken: Stärkster Zugang bei „Silver Surfern“

Soziale Netzwerke entwickeln sich auch für ältere Menschen zur interessanten Plattform. Gut zwei Drittel aller Internetnutzer zwischen 50 und 64 Jahren (68 Prozent) sind bei mindestens einem der Dienste angemeldet. 2011 waren es nur 60 Prozent. Bei den über 65-jährigen Internetnutzern ist der Anstieg noch größer. Vor zwei Jahren waren 40 Prozent von ihnen bei sozialen Netzwerken angemeldet, in diesem Jahr sind es 66 Prozent. Insgesamt haben drei Viertel aller Internetnutzer (78 Prozent) bei zumindest einem sozialen Netzwerk ein Profil, zwei Drittel (67 Prozent) nutzen soziale Netzwerke aktiv.

22.07.2013 - Computerspiele

Oberstes deutsches Zivilgericht untersagt an Kinder gerichtete Werbung bei Computerspiel

An Kinder gerichtete Werbeaussagen mit einem Link zu kostenpflichtigen Zubehörangeboten für das Computerspiel „Runes of Magic“ sind unzulässig. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) entschieden (noch nicht rechtskräftig). Zwar lässt sich das Rollenspiel „Runes of Magic“ kostenlos herunterladen, Erweiterungen sind aber nur durch den Kauf virtueller Gegenstände möglich. Dabei machte es keinen Unterschied, dass das Angebot erst über einen beworbenen Link konkretisiert wurde.

16.07.2013 - Internet

Ran an's Internet - Neue Broschüre für EinsteigerTitelbild der Broschüre

Ob online einkaufen, mit der Familie über weite Distanzen in Kontakt bleiben oder zur Informationsrecherche - das Internet hat nicht nur für die jüngere Generation viel zu bieten. Natürlich lauern aber auch Gefahren. Mit wichtigen Tipps und Hinweisen kann man sich davor schützen.

09.07.2013 - Datenschutz

Bußgeld wegen Versendung eines kompletten E-Mail-Verteilers an zahlreiche Adressaten

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat gegen eine Mitarbeiterin eines Handelsunternehmens ein Bußgeld verhängt, weil sie mit einem offenen E-Mail-Verteiler personenbezogene E-Mail-Adressen einem großen Empfängerkreis übermittelt hat. Die Mail umfasste ausgedruckt zehn Seiten, wobei neuneinhalb Seiten die E-Mail-Adressen in dem "AN-Feld" ausmachten und eine halbe Seite die Information beinhaltete, dass man sich zeitnah um die Anliegen der Kunden kümmern werde.

02.07.2013 - Datenschutz

Der Umgang mit den Daten Verstorbener

Immer mehr Verbraucher nutzen das Internet und damit auch soziale Netzwerke und andere Online-Plattformen. Es werden Profile angelegt, Blogs, Homepages und E-Mail-Accounts eingerichtet, Nachrichten verschickt, Bewertungen abgegeben, Fotoalben hochgeladen und Empfehlungen ausgesprochen. Was aber passiert mit diesen Daten und Profilen, wenn der Internetnutzer verstirbt? Und laufen zum Beispiel kostenpflichtige Verträge weiter, von denen der Erbe nichts weiß? Wer kann Daten löschen lassen und an wen muss man sich wenden?

28.05.2013 - Internet

Drosselung der Surfgeschwindigkeit für Neu-Kunden der Telekom: Die Verbraucherzentralen sehen unangemessene Benachteiligung

Neu-Kunden der Telekom, die zu viel surfen, werden ausgebremst. Für den Rest des Monats können sie das Internet nur noch mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 384 kbit/s nutzen. Die Verbraucherzentralen sehen dies als unangemessene Benachteiligung an. Die Verbraucherzentrale NRW hat daher die Telekom per Abmahnung aufgefordert, die seit dem 2. Mai 2013 geltenden Klauseln wieder aus ihren DSL-Verträgen zu streichen.

27.05.2013 - Internet

Studie zum Online-Shoppen: Nicht alle Verbraucher verfügen über das notwendige Wissen für sicheres Einkaufen in Internet

Ob Bücher, Kleidung oder Reisen – für viele Verbraucher ist es selbstverständlich, online einzukaufen. 86 Prozent der Deutschen waren bereits im Internet shoppen. Doch nicht alle verfügen über das nötige Wissen rund um ihre Sicherheit und Rechte. Das zeigt eine repräsentative Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).

23.05.2013 - Rundfunk und Fernsehen

Störungen beim Radio- und Fernsehempfang: Neue Rufnummer der Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur hat eine neue Rufnummer für die Funkstörungsbearbeitung eingerichtet. Die neue Telefonnummer lautet 04821 89 55 55. Betroffene können unter der neuen Rufnummer rund um die Uhr Funkstörungen und Störungen beim Radio- und Fernsehempfang melden. Die bisher genutzte Servicerufnummer wird zum 1. Juni auf eine für den Anrufer kostenlose Ansage umgestellt und zum Jahresende außer Betrieb genommen.

09.04.2013 - Internet

ÜTitelbild des Flyersber Smartphone und Tablet ins Internet: Welche Risiken gibt es und wie kann man ihnen begegnen?

Immer mehr Internetuser gehen mobil ins Netz. Über die Hälfte aller Onliner nutzen Smartphones, Tablets & Co., um ihre Mails abzurufen oder online einzukaufen. Daher müssen für sie die gleichen Sicherheitsanforderungen wie für "normale" PC's gelten. Ein handlicher Leporello soll dabei Hilfestellung geben.

04.04.2013 - Personalausweis

Welche Daten sind auf dem Chip meines Personalausweises gespeichert?

Um dies zu erfahren, musste man bislang zur Personalausweisbehörde gehen. Dank einer Änderung der Personalausweisverordnung, die Anfang März in Kraft getreten ist, geht das nun auch mit dem Online-Ausweis bequem und sicher am eigenen PC von zu Hause aus. Angezeigt werden alle auf dem Chip gespeicherten persönlichen Daten, die bei der Nutzung der Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises ausgelesen werden können.

03.04.2013 - Mobiles Internet

Neue Studie: Immer mehr Menschen gehen mit Smartphone und Tablet online

40 Prozent der in Deutschland lebenden Bevölkerung nutzen derzeit mobiles Internet. Von den Onlinern geht bereits mehr als jeder Zweite zusätzlich mobil ins Netz. Die Menschen sehen dabei sowohl die Vorteile als auch die negativen gesellschaftlichen Auswirkungen mobiler Internetnutzung. Dies sind Ergebnisse der Studie „Mobile Internetnutzung: Entwicklungsschub für die digitale Gesellschaft!“, welche von der Initiative D21 und Huawei Technologies herausgegeben und von TNS Infratest durchgeführt wurde.

14.03.2013 - Sicherheit

W-Lan-Router sind im Heimnetzwerk oft unzureichend geschützt

Viele private Internetnutzer haben bereits Erfahrungen mit Internetkriminalität gemacht. Ein wichtiger Sicherheitsfaktor ist neben den Endgeräten die Technik rund um den Internetzugang, so der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM). Dazu zählt auch der Router. Der BITKOM gibt Tipps, was bei der Router-Konfiguration zu beachten ist.

07.01.2013 - Medien

Neuer Pauschalbeitrag zur Finanzierung des öffentlich-rechlichen Rundfunks

Am 1. Januar 2013 trat die neue Gebührenordnung zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Kraft. Private Haushalte bezahlen künftig unabhängig von der Anzahl der im Haushalt vorhandenen Geräte wie Fernseher, Radios oder PCs und der Anzahl der Bewohner je Wohnung einen monatlichen Beitrag von 17,98 Euro.

Weitere Meldungen aus früheren Jahren